Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kreisvorstand Herford

Statement zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Hartz-IV Sanktionen

Gleichzeitig wurde den Jobcentern ein großer Handlungsspielraum gegeben, auf Sanktionierungen zu verzichten. Dieses Urteil ist ein wichtiger Schritt und bestätigt, dass das Existenzminimum gesichert werden muss. Dies war bei der bisherigen Praxis nicht der Fall. Ebenso konnte wissenschaftlich nicht belegt werden, dass Sanktionen überhaupt zu dem gewünschten Zweck führen“, erklärt Fabian Stoffel, Sprecher und Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Kreis Herford, „Bereits im Oktober 2015 hat DIE LINKE im Kreistag ein Moratorium für Sanktionen im Herforder Jobcenter bis zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts beantragt. Dem haben sich sowohl die Leitung des Jobcenters als auch alle übrigen Fraktionen deutlich entgegengestellt. Somit wurde auch im Kreis Herford nunmehr 15 Jahre lang durch das Hartz-IV-System gegen die Menschenwürde und das Sozialstaatsgebot verstoßen. Dieses Urteil ist nun ein wichtiger erster Schritt zum Ende des Hartz-Systems.“
Inez Deja, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE im Rat Herford ergänzt: „Die Hartz-Gesetze waren ein wichtiger Teil der Gründungsgeschichte der Linkspartei. Mit diesem Urteil wurde nun in höchster Instanz unsere Kritik in großen Teilen bestätigt. Das ist gutes Signal, bedeutet aber auch, dass 15 Jahre lange, zig tausende Menschen massives existenzzerstörendes Unrecht erlitten haben. Daher ist für uns ganz klar: Wir kämpfen weiter an der Seite der Menschen, für eine sanktionsfreie Mindestsicherung, die vor Armut schützt. Wir legen uns lieber mit dem reichsten einen Prozent an statt den Schwächsten noch das Mindeste zu nehmen.“


Inez Déjà  Fraktionsvorsitzende DIE LINKE im Rat Herford

Fabian Stoffel Kreissprecher DIE LINKE. Herford

Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Kreistag 

 


Kontakt

DIE LINKE
Kreisverband Herford

Radewiger Straße 10
32052 Herford
Tel.: 05221 - 1749072
info@dielinke-herford.de

 Bürozeiten: Di. u. Do.

 14:00 bis 18:00 Uhr

DIE LINKE. NRW Presseerklärungen:

Ein guter Tag für Kohle und Braunkohle, ein schlechter Tag für das Klima

Am Mittwoch (15. Januar 2020) haben sich Bundesregierung, Länder und Betreiber auf einen Fahrplan zum Kohleausstieg geeinigt. Die "gute" Nachricht: Hambi bleibt - also das, was noch von dem Wald übrig ist. Die schlechte Nachricht: Datteln IV geht ans Netz.

Defender 2020: Keine Kriegsspiele auf NRWs Straßen

Mit "Defender Europe 2020" hat die großangelegte Verlegung von US-Truppen an die Ostgrenze der EU begonnen. Dazu erklärt Christian Leye, Landessprecher von DIE LINKE. NRW: "Nachdem der US-Präsident mit der illegalen Hinrichtung eines Generals vor knapp zwei Wochen fast einen Krieg mit dem Iran vom Zaun gebrochen hat, wird mit 'Defender 2020' jetzt die nächste Fackel in ein Pulverfass geworfen. Faktisch probt die US-Armee auf europäischem Boden mit zehntausenden Soldat*innen den Krieg gegen Russland - und schickt dafür tausende Soldat*innen auch durch NRW."

DIE LINKE.de Presseerklärungen:

Zur Transformation der Automobilindustrie

Heute tagt der Autogipfel im Kanzleramt. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu:

Langfristige Hilfe statt Ostereier für Kommunen

Zu den weiteren Einschränkungen im von Scholz vorgeschlagenen Hilfspaket für angeschlagene Kommunen sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: