Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Inge Höger

Presseinformation zur Klage gegen das Alkoholverbot der Stadt Herford

Inge Höger

Presseinformation

 

„Das Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf gegen das Alkoholverbot der Stadt Duisburg bestärkt mich in meiner Klage für das Recht auf Stadt, das Recht im öffentlichen Raum auch selbst gekauften Alkohol konsumieren zu dürfen.“

Es gibt von der Stadt Herford keine ausreichende Begründung, warum für die einzelnen Standorte ein Verbot notwendig sei, um für Ordnung zu sorgen.

Der Bericht der Strassensozialarbeit der Caritas habe ja ganz im Gegenteil gute andere Vorschläge gemacht, um auch Menschen mit wenig Geld Treffpunkte in der Stadt zu erlauben. Leider ist Bürgermeister Kähler und mit ihm eine Mehrheit  im Rat der Stadt Herford einen rechtlich sehr bedenklichen Weg gegangen.

Inge Höger hofft, mit ihrer Klage den öffentlichen Raum wieder für alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt zugänglich zu machen.

 

Inge Höger


Kontakt

DIE LINKE
Kreisverband Herford

Radewiger Straße 10
32052 Herford
Tel.: 05221 - 1749072
info@dielinke-herford.de

 Bürozeiten: Di. u. Do.

 14:00 bis 18:00 Uhr

DIE LINKE. NRW Presseerklärungen:

Gruß nach Bayern: Wir kämpfen zusammen weiter

Mit einem engagierten Wahlkampf hat DIE LINKE ihr Wahlergebnis in Bayern im Vergleich zu 2013 verbessern können, konnte aber nicht an den Erfolg bei der Bundestagswahl anknüpfen. Wichtig ist, dass DIE LINKE Bayern viele neue Mitglieder gewonnen hat. Darunter so viele junge Menschen, dass der Landesverband Bayern in diesem Jahr zum jüngsten unserer Partei wurde – trotz ähnlicher guter Entwicklungen in anderen Landesverbänden, auch in NRW. 

LINKE Busse zu #unteilbar nach Berlin

"Die bundesweite Demonstration #unteibar in Berlin ist eines der wichtigsten politischen Ereignisse in diesem Jahr. Deshalb ruft unsere Partei nicht nur zur Teilnahme auf. DIE LINKE NRW hat auch zwei Busse organisiert, mit denen man für wenig Geld und zusammen mit netten Leuten dorthin fahren kann.", erklärt Jules El-Khatib, stellvertretende Landessprecher der NRW LINKEN. "Die Arbeit gegen Rassismus und Ausgrenzung, gegen rechte Hetze und Gewalt hat hier in NRW eine besonders große Bedeutung. Deshalb unterstützen wir aus vollem Herzen den Aufruf der Demonstration: Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung! Das ist doch selbstverständlich."

DIE LINKE.de Presseerklärungen:

Bundesregierung vertagt Rentenreform

Der Vorsitzende der Partei DIE LINKE Bernd Riexinger:

Paragrafen 218 und 219 ersatzlos streichen

In Gießen beginnt der Berufungsprozess gegen die Gießener Ärztin Kristina Hänel. Die Frauenärztin bietet auf ihrer Internetseite Informationen über Schwangerschaftsabbrüche an und war dafür im November 2017 vom Amtsgericht wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche zu einer Geldstrafe v...