Zum Hauptinhalt springen

Burkhard Wolff

Glyphosat - der Wirkstoff in der Diskussion

Das "Bündnis für einen gerechten Welthandel Herford" lädt ein zu einer Podiumsdiskussion
zum Thema Glyphosat - Bewirtschaftungseinschränkung bei Pachtverträgen kommunaler Flächen ein.

Podiumsrunde:


·         Hermann Dedert, landwirtschaftlicher Kreisverband Herford – Bielefeld
·         Gyso von Bonin, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft
·         Burkhard Wolff, Bündnis für einen gerechten Welthandel
·         Diskussionsleitung: Bertold Keunecke

Die Beschlussfassung in einigen kommunalen Einrichtungen im Kreis Herford,

Flächen der kommunalen Hand mit dem Verbot von Glyphosateinsatz bei Verpachtungen zu belegen,

hat in landwirtschaftlichen Kreisen zu großer Unruhe geführt.

Allen voran der landwirtschaftliche Kreisverband spricht von einem falschen Signal.
Das Bündnis möchte die wichtige Diskussion über den umstrittenen Wirkstoff öffentlich führen.

Podiumsdiskussion
am Mittwoch, den 2. Mai, 19.00 Uhr
im Kreishaus Herford, Wittekindstraße, Raum 302

 


Kontakt

DIE LINKE
Kreisverband Herford

Radewiger Straße 10
32052 Herford
Tel.: 05221 - 1749072
info@dielinke-herford.de

 Bürozeiten: Di. u. Do.

 14:00 bis 18:00 Uhr

DIE LINKE. NRW Presseerklärungen:

Loveparade-Katastrophe: Ernsthafte Aufklärung sieht anders aus

Anlässlich der Zeugenvernehmung von Rainer Schaller im Loveparade-Prozess, erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken: „Es ist schon eine perfide Inszenierung, die von manchen Zeugen im Loveparade-Prozess dargeboten wird. Zwar hat sich der Chef der damaligen Loveparade-Veranstalterfirma 'Lopavent', Rainer Schaller, vor Gericht nicht annähernd so empathielos aufgeführt, wie Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU). Der Verdacht liegt jedoch nahe, dass es Schaller eher darum ging, ein neuerliches PR-Desaster zu verhindern und in der Öffentlichkeit nicht als ähnlich gefühlskalt und verantwortungslos wie Sauerland wahrgenommen zu werden. Der CDU-Politiker hatte bei seiner Zeugenvernehmung im Mai nicht einmal den Anstand besessen, Verantwortung für die Tragödie zu übernehmen und sich bei den Angehörigen der Opfer zu entschuldigen.

Jetzt mit einer radikalen Verkehrswende in die Offensive gehen!

Die EU-Kommission verklagt Deutschland und fünf andere Länder wegen unzureichender Maßnahmen gegen die schlechte Luftqualität in vielen Ballungsräumen. Das sei die unangenehme Konsequenz von verkehrspolitischem Versagen – auch und gerade in Nordrhein-Westfalen, so Vertreter der Partei DIE LINKE.

DIE LINKE.de Presseerklärungen:

An alle linken und progressiven Kräfte Europas: Einheit herstellen, um neoliberale Politik zu besiegen!

Erklärung des Präsidenten der Europäischen Linken, Gregor Gysi:

25 Jahre Brandanschlag von Solingen

Die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Katja Kipping, kommentiert den 25. Jahrestag des Anschlages von Solingen: