Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Europawahlkampfauftakt 2019 mit der Spitzenkandidatin Özlem Alev Demirel

 

Ab 14:30 Uhr wird Özlem Alev Demirel ein Gespräch mit der „Initiative für eine Partnerschaft der Regionen Herford und Kobane (Nordsyrien)" haben.

Thema sind die „Außenpolitik der Europäischen Union und EU-Türkeipolitik" sowie das demokratische Projekt des Zusammenlebens von verschieden Ethnien und Religionen in der Region Rojava.

Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Danach besteht die Möglichkeit zu einem Pressegespräch mit Frau Demirel. Sie wird die Wahlkampagne und die wichtigsten Forderungen der Partei DIE LINKE. im Europawahlkampf vorstellen.

Dazu laden wir ab 15:30 Uhr ein in die Geschäftsstelle des Kreisverbandes DIE LINKE. Radewigerstraße 10, 32052 Herford.

Anschließend werden die Wahlkämpfer*innen aus Herford und Frau Demirel gemeinsam in der Herforder Innenstadt für die Positionen der Linken zu Europa und der Europäischen Union werben.

„ DIE LINKE. steht für ein Europa von unten, in denen die Menschen und nicht der Banken und Konzerne das sagen haben.", erklärt Inge Höger, Sprecherin der Partei in Herford.

„ Wir stehen für ein offenes Europa der Solidarität. Mit Özlem haben wir eine Kandidatin die dafür steht.", ergänzt der Fraktionsvorsitzende im Kreistag Fabian Stoffel.

 

Eine Vorstellung und weitere Informationen zu Frau Demirel finden sie unter : https://oezlem-alev-demirel.de/

 


Kontakt

DIE LINKE
Kreisverband Herford

Radewiger Straße 10
32052 Herford
Tel.: 05221 - 1749072
info@dielinke-herford.de

 Bürozeiten: Di. u. Do.

 14:00 bis 18:00 Uhr

DIE LINKE. NRW Presseerklärungen:

RWE verhängt Strafzahlung für Meinungsäußerung

Wie am Dienstag bekannt geworden ist, fordert der Energiekonzern RWE von einem Sprecher des Bündnisses „Ende Gelände“ 50.000 Euro Strafe. Die Linke in NRW sieht in diesem Vorgehen einen weiteren Versuch, juristischen Druck gegenüber den Aktivist*innen aufzubauen.

Schluss mit der Einschüchterung der Klimabewegung!

Die Polizei Aachen hat in einem Schreiben Schüler*innen, Studierende, Eltern und Behörden sowie die Bewegung Fridays For Future (FFF) vor den Aktionen des Bündnisses Ende Gelände (EG) im Rheinischen Tagebaurevier gewarnt. Für den 21. Juni ruft FFF zu einem "internationalen Streik" in Aachen auf, während EG das gesamte Wochenende über zu Klimaprotesten im Revier sein wird. Die Polizei will die Streikenden mit dem Schreiben offensichtlich vorsätzlich einschüchtern.

DIE LINKE.de Presseerklärungen:

Mit der Ausladung der AfD auf dem Kirchentag hat die evangelische Kirche ein wichtiges Signal gegen die extreme Rechte gesetzt

„Mit der Ausladung der AfD auf dem Kirchentag hat die evangelische Kirche ein wichtiges Signal gegen die extreme Rechte gesetzt“, erklärt Christine Buchholz, Mitglied im geschäftsführenden Parteivorstand der LINKEN und religionspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion anlässlich des Beginns des ...

Aktionstage von "Ende Gelände"

Heute beginnen erneut Aktionstage des Klimaschutz-Bündnisses "Ende Gelände". Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, dazu: