Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlkampfauftakt der LINKEN mit Landessprecherin Nina Eumann

Angesichts des Krieges in der Ukraine mit immer mehr Toten, Verletzten und Zerstörung fordert die LINKE als konsequente Friedenspartei einen sofortigen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen.

Die Landessprecherin Nina Eumann forderte in ihrer Rede, statt 100 Mrd. Euro für Rüstung dies Geld für Bildung, Gesundheit und Klimaschutz auszugeben.

Mit der Umverteilung von Reichtum und der Wiedererhebung der Vermögenssteuer wäre der Landeshaushalt für die anstehenden Aufgaben in NRW gut ausgestattet.

Nina Eumann weiter „Es geht darum, echte Bildungschancen herzustellen mit einer Schule für alle bis zu 10. Klasse ohne Noten! Auch der Pflegenotstand in Krankenhäusern und der Pflege muss durch mehr und gut bezahltes Personal beendet werden.

DIE LINKE will eine nachhaltige und gerecht gestaltete Energiewende. Angesichts der aktuellen Preissteigerungen für Energie
und Lebensmittel fordert die LINKE ein sozial gestaffeltes Energiegeld, ein kostenfreies Grundkontingent an Strom und Gas für alle und den fahrscheinfreien ÖPNV.“


Alexander Sturm, Direktkandidat in Wahlkreis 90, erklärte seine Ziele im Wahlkampf: „Als angehender Lehrer liegt mein Schwerpunkt auf einer gerechten Bildungspolitik. Schule darf kein Ort von Gleichförmigkeit und Leistungszwang sein, sondern muss ein Ort des freien Lernens und der Kreativität werden.. Die Schule des 21. Jahrhunderts braucht nicht nur mehr Geld und mehr Personal, sondern auch ein Umdenken in ihren Strukturen sowie in ihren Lehrplänen und Lehrmethoden. DIE LINKE fordert eine Schule für alle ohne Hausaufgaben und ohne Noten!“ Und er ergänzt: „Die Kosten einer schlechten Politik dürfen nicht länger auf den Menschen abgewälzt werden. Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit gehen nur zusammen!“


Und Seyhmus Günay stellt seine Schwerpunkte für den Wahlkreis 91 vor: „Ich will mich gemeinsam mit den Einwohner*innen für eine sozial-ökologische Wende in allen Bereichen einsetzen.

Besonders im ländlichen Raum Ostwestfalen – Lippe zeigt sich tagtäglich, wie dringend Investitionen in Radwege oder Bus & Bahn nötig sind.

Um eine echte Alternative zum Auto zu schaffen, müssen die Preise erheblich reduziert werden, Schüler*innen sowie Menschen mit geringen Einkommen sollten kostenlos fahren dürfen. Und nicht erst seit der Corona-Pandemie ist klar, dass wir gesunde Krankenhäuser brauchen, die nicht profitorientiert, sondern auf die Gesundheit der Menschen ausgerichtet sein.“

Foto: von links: Nina Eumann (Landesliste Platz 3), Seyhmus Günay (Direktkandidat WK 91), Inge Höger (Kreissprecherin), Alexander Sturm (Direktkandidat WK 90) und Jan Lieberum (Kreissprecher)