Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Linke ruft zum Ostermarsch in Bielefeld auf

Das Klimaschutzziel von 1,5 Grad und eine Aufrüstung von 2% BIP anzustreben (53 Mrd. Euro) sind unvereinbar. Darum fordert die Friedensinitiative Ostwestfalen-Lippe mehr Geld für Klimaschutz, Gesundheit, Soziales und Bildung und geht dafür auf die Straße.

 

Die Kreissprecherin der Linken, Inge Höger, ergänzt: „Das Militär ist einer der größten Ressourcenverschwender und Klimakiller. Die Klimakrise wird durch die Industrienationen befördert und gleichzeitig sichern sie ihre Wirtschaftsweise durch Rüstung und Militär ab. Die fortschreitende Vernichtung von Naturräumen und die industrielle Landwirtschaft begünstigen die Entwicklung neuer Viren wie Schweinegrippe, Ebola und Corona. Immer mehr Menschen fliehen vor Kriegen und den Folgen des Klimawandels.“

 

„Zusätzlich wird die Welt durch ein neues atomares Wettrüsten bedroht. Mitten in der Corona-Pandemie will die Bundesregierung eine neue Generation von atomwaffenfähigen Kampfbombern anschaffen. Der im Januar in Kraft getretene Atomwaffenverbotsvertrag wird von der NATO-Staaten und auch von der Bundesregierung boykottiert. Wir fordern den Beitritt Deutschlands zu dem Atomwaffenverbotsvertrag!

 

Es gibt viele Gründe, Ostern auf die Straße zu gehen und für Abrüsten statt Aufrüsten, für mehr Geld für Klima, Gesundheit, Soziales und Bildung zu demonstrieren. Die Linke unterstützt den Aufruf der Friedensinitiative und ruft zur Teilnahme am Ostermarsch in Bielefeld für ein radikales Umsteuern auf: Samstag, 3. April 2021, 12 Uhr Bielefeld Hauptbahnhof, 13:30 Uhr Kundgebung auf dem Rathausplatz.

 

--
Mit solidarischen Grüßen
Inge Höger
Sprecherin DIE LINKE. Kreis Herford