20. Januar 2011 Hans Schemel

Rückblick auf 2010

Foto: Merle Stemmer

Unsere Wähler haben das Recht zu erfahren, was wir für Vlotho erreicht haben.

Nach einem Jahr Ratsarbeit sind zwar mit einem Ratssitz keine einschneidende Veränderungen möglich, aber in der Fraktionsgemeinschaft zwischen unserem Ratsmitglied Merle Stemmer und dem parteilosen Heinz Egon Röben konnten wir uns nicht nur bemerkbar machen, sondern an vielen Entscheidungen konstruktiv mitarbeiten, In allen Ausschüssen und im Rat konnten wir uns Gehör verschaffen und die sachlichen Diskussionen vorantreiben.

Eine der meist beachteten  Entscheidungen 2010 war sicherlich die Freibadsanierung. Die Linke – Fraktionsgemeinschaft hat schon früh auf die tatsächlichen Kosten aufmerksam gemacht und alternative Lösungen vorgestellt. Durch die sachliche Zusammenarbeit mit der SPD und der FDP konnten wir gemeinsam die Sanierung sicherstellen. Wir sind stolz, dass die Stadt Vlotho sich auch zukünftig ein modernes grundsaniertes Freibad leisten kann.

Wichtige Themen sind weitergehend für 2011 die Innenstadtsanierung/belebung und die Schulstruktur. Wir freuen uns über die Entwicklungen am Bahnhof und am „Haus des Gastes“.

Aber das kann nur ein Anfang sein. Für 2011 streben wir eine Zusammenführung von kreativen Ideen an. Daran wollen wir auch die Bürger beteiligen ( und wir meinen damit nicht das private Geschäftsmodell der „Wir-Für-Vlotho AG“).

Welche Rolle die Vlotho-Marketing bei der Innenstadtbelebung bisher gespielt hat und welche Erfolge in so vielen Jahren erzielt worden sind, muss zumindest deutlichst hinterfragt werden.

Bei den Überlegungen zur neuen Schulstruktur, Zusammenlegung der 4.und 5. Klasse von Haupt- und Realschule, lassen wir diese Lösung nicht lautlos durch den Rat gehen. Wir fordern eine öffentliche Diskussion darüber. Warum werden die Eltern nicht gefragt oder in die Diskussion mit  einbezogen. Es ist ein Leichtes die Eltern an den Kindergärten und an den Grundschulen zu fragen, was sie sich für Ihre Kinder wünschen. Alternative Möglichkeiten: Gesamtschule, gemeinsamer Grundschulunterricht bis zur 6.Klasse, Schließen der Hauptschule..... 

Ein großes Problem der Stadt  wird in 2011 und 2012 die um 59,8 % (1.799.103 Euro) gekürzte Gemeindezuweisung aus Düsseldorf sein. Die Linke in Vlotho wird sehr wachsam sein, in welchen Bereichen gekürzt wird, welche Projekte zurückgestellt werden und wo Abgaben erhöht werden. Die Vlothoer Bürger können sich jederzeit über unsere öffentlichen Stadtverbandssitzungen an den Diskussionen beteiligen.

Unsere Sitzungen sind jeweils am ersten Montag im Monat im Cafe Solero.

 

 

DIE LINKE

in Vlotho

gez. Hans Schemel