20. November 2012

Merle Stemmer gibt ihr Ratsmandat ab

Thomas Bufe und Merle Stemmer sind die neuen Sprecher der Partei "Die Linke" in Vlotho. Hans Schemel zieht in den Rat ein. (v.l.n.r.)

Thomas Bufe und Merle Stemmer sind die neuen Sprecher der Partei "Die Linke" in Vlotho. Hans Schemel zieht in den Rat ein. (v.l.n.r.)

Hans Schemel übernimmt für die "Linken" den Platz / Thomas Bufe und Merle Stemmer sind jetzt neue Partei-Sprecher

Vlotho (BoDo). Der Stadtverband der Partei "Die Linke" hat mit Merle Stemmer und Thomas Bufe gleich zwei Sprecher gewählt. Hans Schemel, der diese Aufgabe bisher wahrgenommen hat, zieht in den Rat ein.  
 
Thomas Bufe und Merle Stemmer sind die neuen Sprecher der Partei "Die Linke" in Vlotho. Hans Schemel (links) sitzt künftig für die Partei im Rat der Stadt. | Foto: Kohlmeyer  
 
Merle Stemmer hat ihr Ratsmandat an Schemel abgegeben. Die neuen Sprecher sehen die Partei grundsätzlich in Vlotho gut aufgestellt. "Wir sind auf Kreisebene im Verhältnis zur Bevölkerungszahl der stärkste Stadtverband", betont Hans Schemel. Zudem seien auch die beiden Sprecher der Partei im Kreis, Ann-Katrin Krause und Roland Schäffer, Vlothoer.  
"Wir wollen auch weiterhin bei Sachthemen die Zusammenarbeit mit anderen Fraktionen suchen, so wie wir damit zum Beispiel bei der Neugestaltung des Freibads sehr erfolgreich eine sinnvolle und für die Stadt kostengünstige Lösung mit forciert und durchgesetzt haben", erklärt der 60-jährige neue Ratsherr Schemel.
 
Merle Stemmer, seine Vorgängerin im Rat, arbeitet als Sozialpädagogin im Vlothoer Jugendzentrum und findet, dass ihre Dienstzeiten zu häufig mit Sitzungsterminen kollidieren. "Aber Kommunalpolitik kann man auch außerhalb des Rates machen. Deshalb habe ich das Amt der Sprecherin übernommen."
 
Für den studierten Kunstgeschichtler Thomas Bufe, der auch umfangreiche berufliche Erfahrungen im Bereich Stadtplanung gesammelt hat, ist die Position des Sprechers das erste
Amt in der Partei "Die Linke", der er noch gar nicht so lange angehört, in der er aber bereits seit ihren Anfängen in Vlotho als sachkundiger Bürger mitarbeitet. "Wir wollen mit strukturierter Arbeit und mit sachdienlichen Anträgen ein attraktives Erscheinungsbild bieten und eine offensive Ratsarbeit leisten", betont der 54-jährige Uffelner.
 
"Die Linke" hofft bei der Kommunalwahl 2014 wieder in den Rat einzuziehen und mit mindestens zwei Ratsmitgliedern wieder Fraktionsstärke zu erreichen. Hans Schemel betont, dass er sein Augenmerk vor allem auf die Innenstadtprojekte, die Förderung der Weser-Sekundarschule und die Ausweitung der Kinder- und Jugendarbeit in Vlotho lenken wird.


Dokumenten Information Copyright © Vlothoer Anzeiger 2012