28. Juni 2017 Eva Peseke

Fahrradstadt Herford- jetzt!

Fabian Stoffel, Inez Déjà, und Eva Peseke

Fabian Stoffel, Inez Déjà, und Eva Peseke

Der Herforder Stadtverband DIE LINKE. demonstriert für mehr Sicherheit auf den Radwegen

Staus, Verkehrslärm, Stress und giftige Abgase sind das tägliche Los vieler Herforder RadfahrerInnen. Derzeit haben viele Menschen Angst, mit dem Rad die vom Autoverkehr beherrschten Straßen zu befahren. Dabei würde eine stärkere Nutzung des Fahrrads viele dieser Probleme verringern. Deshalb riefen 10 Organisationen unter anderem auch DIE LINKE. Herford. zu einer Fahrrad-Demo auf.
An die 200 TeilnehmerInnen folgten diesem Aufruf und beteiligten sich am Montag den 26. Juni 2017 an der Fahrraddemo quer durch Herford. Am Rathausplatz starteten die RadfahrerInnen. 

Einige unserer konkreten Forderungen sind:

  • Sicheren und bequemen Radwegen am Innenstadtring
  • Bessere Fahrradanbindung der Nordstadt an das Stadtzentrum
  • Ausweisung von durchgehenden Fahrradstraßen im Stadtgebiet
  • Eine bessere und schnellere Fahrradverbindung Bielefeld - Herford - Minden

Herford ist eine Autostadt. Die Stadt muss konkrete Ziele entwicklen um den Fahrradverkehr zu fördern. Dann würden auch mehr Menschen auf das Fahrrad umsteigen. Bisher liegt der Fahrradanteil an den Verkehrsbewegungen in Herford bei 12 Prozent, in Münster liegt er bei 45 Prozent.