Kontakt

DIE LINKE
Kreisverband Herford

Radewiger Straße 10
32052 Herford
Tel.: 05221 - 1749072
Fax: 05221 - 1749073

info@dielinke-herford.de


Bürozeiten:

Di 14:00 bis 18:00 

Do 14:00 bis 18:00 


 
19. Juli 2016

DIE LINKE befürwortet zweite Gesamtschule in Herford

Zu der aktuellen Diskussion über das Auslaufen der Hauptschule Meierfeld,

vertritt DIE LINKE in Herford eine klare Position: „Wir befürworten ausdrücklich den Aufbau einer weiteren Gesamtschule in Herford

„Wir befürworten ausdrücklich den Aufbau einer weiteren Gesamtschule in Herford, wie Bürgermeister Kähler vorgeschlagen hat“, so Wolfram Hüffner und Inez Déjà aus der Stadtratsfraktion der LINKEN. „Die seit Jahren steigenden Anmeldezahlen an Gesamtschulen im Kreis Herford belegen, dass diese Schulform von Eltern und Kindern gewünscht wird. Die auslaufende Hauptschule durch eine Gesamtschule zu ersetzen, bietet viele Vorteile.“ Nicht nur die Nachteile des frühen Übergangs aus der Grundschule in die Sekundarstufe I werden durch die nach der 4. Klasse umfassenden Abschlussmöglichkeiten an einer Gesamtschule kompensiert, sondern es wird auch ein breiteres Angebot für einen Schulwechsel in späteren Jahrgängen geschaffen. Damit wir dem in den letzten Wochen in der NW bereits angeschnittenen Problemen von Abschulungen entgegengewirkt.. Weiterhin würde die Schullandschaft der Stadt Herford mit einer weiteren Gesamtschule an Attraktivität gewinnen. DIE LINKE setzt sich seit jeher für den Ausbau von Gesamtschulen und deren Förderung ein. „Eine Schule für Alle ist ein starkes Instrument, um sozialer Ungleichheit zu begegnen.“ Wenn Kinder unterschiedlicher Herkunft gemeinsam unterrichtet werden, gewinnen dabei alle durch den Austausch miteinander. Durch die individuelle Förderung und Gestaltung der eigenen Schullaufbahn können Kinder an Gesamtschulen das Bestmögliche aus sich herausholen. Die Erfahrung zeigt, dass an Gesamtschulen viele Kinder das Abitur schaffen, die nach der 4. Klasse, eigentlich nur eine Hauptschulempfehlung hatten. „Wenn es der SPD mit diesem Anliegen also ernst ist, freuen wir uns darauf, dies gemeinsam durchzusetzen.“