Kontakt

DIE LINKE
Kreisverband Herford

Radewiger Straße 10
32052 Herford
Tel.: 05221 - 1749072
Fax: 05221 - 1749073

info@dielinke-herford.de


Bürozeiten:

Di. u. Do. 14:00 bis 18:00 

 

 
1. September 2015 Andreas Hoeltke

Ausbildungsplatzmangel nach wie vor akut!

Bei der Arbeitsagentur fallen auf einen Beschäftigten 120 Hilfesuchende und beim Jobcenter liegt der Zuweisungsschlüssel bei 75. Auf Nachfrage von Höger betonte Herr Binnewitt, Geschäftsführer des Jobcenters, dass in Herford weniger als 10% der Beschäftigten einen befristeten Arbeitsplatz haben. Jedoch auch wenn die Arbeitsagentur und das Jobcenter im Kreis Herford von einer erfreulichen

Entwicklung berichten, sieht es bei genauer Betrachtung doch etwas anders aus. Auf Nachfrage von Inge Höger musste eingestanden werden, dass der Ausbildungsplatzmangel nach wie vor groß ist und gerade in kleinen und mittelständischen Betrieben die Zahl der Ausbildungsstellen seit geraumer Zeit rückläufig sei. Zu verdanken ist dieser Umstand der politischen Konzentration auf den Export und der Förderung von Großunternehmen. Durch diesen politischen Irrweg wird der Binnenmarkt systematisch zerstört und dringend benötigte Ausbildungsstellen nachhaltig abgebaut. Im Übrigen sind auch die recht positiv dargestellten Arbeitslosenzahlen reine Makulatur. Erwerbslose, die sich in Maßnahmen befinden oder über 58 sind und Kurzzeitbeschäftigte werden nicht eingerechnet. Rechnet man die hinzu, waren im Kreis Herford nicht 8.101 sondern 10.157 Menschen erwerbslos. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen wird schon gar nicht eingerechnet. Sie stagniert und eine Besserung ist wohl auch nicht beabsichtigt, da dieser Personenkreis weiterhin als Druckmittel zur Verhinderung von effektiven Arbeitskämpfen eingesetzt werden soll. „Bleibt abzuwarten, ob wenigstens bei den Verhandlungen mit Eon ein annehmbarer Vertrag ausgehandelt wird, mit dem Stromsperrungen für ALG-II-Empfänger*innen ausgeschlossen werden“, betont Inge Höger.