17. Oktober 2011

Pressemitteilung DER LINKEN zum Thema

Rücknahme des Antrages DER LINKEN zur Zusammenarbeit der Berufskollegs mit der Bundeswehr.

DIE LINKE ist nach wie vor gegen eine Zusammenarbeit der Berufskollegs mit der Bundeswehr.


Dazu gehören:

  • Kooperationsverträge mit der Bundeswehr

  • Die Einladung von Bildungsoffizieren in den Unterricht oder schulischen Veranstaltungen

  • Werbung für Ausbildungsgänge bei der Bundeswehr oder für ein Studium an einer Bundeswehrhochschule

  • Exkursionen zu Bundeswehreinrichtungen oder von der Bundeswehr durchgeführten Veranstaltungen

  • Teilnahme der Schulen an Wettbewerben, Arbeitsplatzbörsen, die von der Bundeswehr ausgestattet werden

  • Das Verteilen von Werbematerialien. - Die Verwaltung des Kreises teilte im Schul- und Kulturausschuss mit, dass aus rechtlichen Gründen nicht über diesen Antrag abgestimmt werden könne. Daraufhin wurde der Antrag von uns zurückgezogen, so der Fraktionsvorsitzende Thomas Besler.


Mittlerweile haben wir von unseren Fraktionen in Bielefeld und Löhne die Mitteilung bekommen, dass dort über dieses Thema beraten und auch abgestimmt wurde.

Da wir wussten, dass die Verwaltung den Schulleitern die Zusammenarbeit nicht untersagen kann haben wir den Beschlussvorschlag so gewählt, das der Kreis die Berufskollegs dahin

beraten soll eine Zusammenarbeit mit der Bundeswehr grundsätzlich abzulehnen.

Da uns dieses Thema am Herzen liegt, werden wir unseren ursprünglichen Beschlussvorschlag in Form einer Resolution noch einmal einbringen. Somit hat die Kreispolitik die Möglichkeit sich zu diesem Thema zu positionieren.